browse language
Spiaggia Marina Romea paddle surf ravenna Pialassa Baiona Ravenna Spot surf Ravenna ristorante-giume-mareggiata-adriatico barca_casalborsetti pialassa_baiona Ombrelloni del Sole Luna Lido Spiaggia a nord di Casal borsetti

Birdwatching

Der Po-Delta-Park ist ein Gebiet von außergewöhnlicher Schönheit: Süß- und Brackwasser, vielfältige Flora und ein unglaublicher Reichtum an Vogelarten (317 dokumentiert). Während der Migration sind unsere Niederungen und Feuchtgebiete von einer magischen Atmosphäre: im Frühjahr, wenn die Natur ihre ganze Schönheit entfaltet, und im Herbst, wenn sich Farben, wie gelb, rot und braun vermischen und eine leuchtend bunte Vision bilden. Der beste Zeitraum für Birdwatching ist zwischen Spätsommer und Winterende. Im Vergleich zu den anderen Jahreszeiten, kann man in diesem Zeitraum sehr viele Vogelarten entdecken. Es gibt jedoch Ausnahmen: die Männchen sind im Frühjahr besser erkennbar.

KÜSTENGEBIET
Das Leben der Vögel im Küstengebiet, wie auch das aller anderen Vogelarten, basiert auf Tag- und Nachtzyklen. Sie sind beeinflusst von den Gezeiten. Viele gehen auf Nahrungssuche bei Ebbe und ruhen bei Flut. Andere hingegen machen das Gegenteil.
Die Ebbe ist für Birdwatching optimal, denn die Vögel sind bei Nahrungssuche auf Stränden und Schlammbänken sichtbar. In diesem Habitat kann man drei Gruppen von Vögeln unterscheiden.
Möwen: sind in der Regel recht zutraulich und man kann sie auch aus der Nähe beobachten. Es kann für einen Anfänger schwer werden, die Möwen auseinander zu halten.
Limicolous, d.h.Sumpfvögel: sind misstrauisch und meist in großen Gruppen versammelt; das Unterscheiden der Typen kann daher schwierig werden.
Pelagische, d.h. im freien Wasser lebende Vögel: sind von den drei Vogelgruppen am schwierigsten zu erkennen, weil sie am offenen Meer leben und sehr ähnliche Gefieder besitzen.
Praktische Ratschläge und Ausrüstung:
Obligatorisch sind Fernrohr oder Fernglas, denn die Vögel der Küstengebiete sind dem Menschen gegenüber sehr misstrauisch. Empfehlenswert ist es, sich vorsichtig zwischen den Dünen zu verstecken. Beste Zeit zur

FREIFLÄCHEN
In den Freiflächen ist das Auto ein ausgezeichneter Aussichtspunkt, denn die Vögel versammeln sich an den Straßenrändern und über elektrischen bzw. Telefonleitungen. Man hat so die Möglichkeit, sie über den weiten Gebieten zu beobachten, wie z.B. die Greifvögel beim Jagen im Winter. Die abgeernteten Ackerböden, reich von Insekten und Larven, sind ein bevorzugter Platz der Vögel.
Praktische Ratschläge und Ausrüstung:
Es wird empfohlen, entlang der Hecken oder durch den Wald zu marschieren oder das geparkte Auto als Aussichtspunkt zu verwenden.
Als Ausrüstung genügt ein Fernglas und im Sommer eine gute Kopfbedeckung.

FEUCHTGEBIETE
Die Feuchtgebiete sind ideale Überwinterungs- oder Durchzugsgebiete für eine große Anzahl von Vögeln und sind aus diesem Grund ein idealer Platz für Birdwatching.
Das Ökosystem ermöglicht die Koexistenz von zahlreichen Vogelarten, die sich entsprechend ihrer charakteristischen Merkmale das Gebiet teilen. Einige nutzen Gegenden mit hohem, andere mit niedrigerem Wasserstand. Das zeigt, dass die Verteilung der verschiedenen Arten nicht zufällig ist, sondern dass das Zusammenleben in den Gruppen streng strukturiert ist.
Consigli pratici e equipaggiamento
Praktische Ratschläge und Ausrüstung:
In einer solchen Umgebung kann es von Vorteil sein, sich mit einem Kanu oder Boot fortzubewegen. Ansonsten kann man zu Fuß oder mit dem Fahrrad auf den Wegen und Deichen die Landschaft mit dem Fernglas erforschen. Vor allem in der Regenzeit ist es sinnvoll, ein Paar feste Schuhe oder Gummistiefel anzuhaben; ein Insektenschutzmittel ist nicht zu vergessen.

Foto: D. Pansecchi

WÄLDER
Die Wälder sind die Heimat von zahlreichen Vogelarten, die durch ihren Gesang von ihrer Anwesenheit zeugen. Das dichte Laub kann die Beobachtung der Vögel allerdings schwer machen.
Sie versammeln sich in Scharen auf der Suche nach Nahrung. Obwohl es im Winter möglich ist, eine gute Anzahl von Vögeln zu beobachten, tritt die höchste Konzentration jedoch im Frühjahr und im Sommer auf. Die Fülle an Nahrung ruft die Vögel aus ihrem Winterquartier, in Afrika – südlich der Sahara, zurück zu ihrem Brutplatz. Auf jeden Fall ist die günstigste Zeit für die Vogelbeobachtung die Migration im Frühjahr und im Herbst, hauptsächlich zwischen April – Mai und August – Oktober.
Praktische Ratschläge und Ausrüstung:
Um den Gesang der verschiedenen Vogelarten unterscheiden zu können, wird empfohlen, möglichst lautlos zu gehen. Man sollte still sitzen bleiben. Auf diese Weise zwingt man sie nicht zur Flucht.

2 Responses to Birdwatching

  1. Fausto Moreno Micheloni
    %A, 29Europe/StockholmThu, 29 Aug 2013 09:25:34 +0200 %e. %B %Y %H:%M

    Buongiorno, bello, snello e semplice il sito. Volendo avvicinarmi al birdwatching come posso avere maggiori dettagli sui luoghi, cartine geografiche, postazioni di osservazione, notizie sulla fauna presente nel delta ?
    In modo particolare sarei interessato agli itinerari possibili ove incontrare uccelli stanziali e migratori.

    Grazie un saluto e un augurio di buona giornata
    moreno

  2. And
    %A, 29Europe/StockholmThu, 29 Aug 2013 11:15:18 +0200 %e. %B %Y %H:%M

    Ciao Moreno, diciamo che tutta la zona dei Lidi Nord si offre come luogo ideale per il birdwatching, ma sicuramente le zone umide sono quelle ideali per l’osservazione.
    http://www.lidinordravenna.it/category/parco-delta-del-po/

    1. Oasi di Punte Alberete: attrezzata con pannelli schermati e casetta per birdwatcher, ingresso dalla statale Romea dalla sbarra verde più o meno di fronte al ristorante Ca del Pino
    2. Valle Mandriole: torre di avvistamento ben visibile dal ponte sul fiume Lamone sempre lungo la statale Romea. mentre proseguendo in direzione Casal Borsetti puoi trovare un piccolo parcheggio sulla sx dove c’è un’altra torretta non visibile dalla strada.
    3. Pialassa della Baiona: accesso dalla statale Romea seguendo le indicazioni Cà Vecia nei pressi del canale fossatone, (pineta di San Vitale, lasciata l’auto nel parcheggio puoi proseguire a piedi fino ai margine della Pialassa.
    4. Valli di Comacchio: c’è una strada bianca chiusa al traffico veicolare lunga circa 8 km che collega S. Alberto alla statale Romea che si affaccia sulla valle , in questo tratto vengono oranizzate anche escursioni giudate dal Museo NatuRa.

    Alcune mappe le puoi trovare a questo link
    http://www.lidinordravenna.it/mappe/

    Spero di essere stato abbastanza preciso, ma se hai altre domande chiedi pure.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Utilizzando il sito, accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra. maggiori informazioni

Questo sito utilizza i cookie per fonire la migliore esperienza di navigazione possibile. Continuando a utilizzare questo sito senza modificare le impostazioni dei cookie o clicchi su "Accetta" permetti al loro utilizzo.

Chiudi